Vorfahren 1-5 Generation
 
Ancestors 1-5 Generation

 

Aktualisiert am 28.10.2018
_____________________________________________


Die Vorfahren von Linus, Julius und Victoria BISCHOFF

The ancestors of Linus, Julius and Victoria BISCHOFF


Nachfahren von Karl dem Grossen (747-814) und dessen Ur-Ur-Urgroßvater Arnulf von Metz (582-640).

Nachfahren der polnischen Herrscherdynastie der Piasten, der russischen  Herrscherdynastie der Rurikiden und des böhmischen Adelsgeschlechts der Přemysliden.

Nachfahren von byzantinischen, englischen, schottischen, schwedischen und dänischen Königen und Königinnen, von Skoten, Pikten, Wikingern und Warägern, von deutschen, französischen, russischen und italienischen Grafen, Herzögen und Fürsten,

sowie von Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen.

Aber auch Nachfahren von wallonischen Webern, deutschen Bauern, Weingärtnern, Handwerkern, Schäfern, Arbeitern und Scharfrichtern.

Descendants of Charlemagne (747-814) and his great-great-great-grandfather Arnulf of Metz (582-640).

Descendants of the Piast dynasty, Rurikid dynasty and the Bohemian Přemyslids dynasty.

Descendants of Byzantine, English, Scottish, Swedish and Danish Kings and Queens, of Scots, Picts, Vikings and Varangians, of German, French, Russian and Italian counts, dukes and princes,

also of Emperors of the Holy Roman Empire of the German Nation.

But also descendants of Walloon weavers, German farmers, winegrowers, craftsmen, shepherds, workers and executioners.

1. Generation


1a. Linus BISCHOFF

1b. Julius BISCHOFF

1c. Victoria BISCHOFF

________________________________________

2. Generation

2. Andreas BISCHOFF

Y-DNA-Test 2008. Ergebnis: Haplogruppe I-M233 ( I2b1 ).

I2b1: hat ihre Wurzeln vor allem in Nordfrankreich. Heutzutage findet man sie vielfach in Skandinavien und in Nordwest Europa und zum Teil auch in Zentral- und Osteuropa.

Lt. IGENEA (Schweiz): Urvolk - Germanen; Ursprungsland - Vereinigtes Königreich (10.-11. Jahrhundert n. Chr.)

Y-DNA-Test 2008. Result: Haplogroup I-M233 ( I2b1 ).

I2b1 has his roots especially in Northern France. Nowadays it is found frequently in Scandinavia and in Northwest Europe and partial in Central and Eastern Europe.

According to IGENEA (Switzerland): original people - Germanics; country of origin - United Kingdom (10th - 11th century AD)

MtDNA-Test 2014. Ergebnis: Haplogruppe H.

Urvolk: Kelten; Ursprungsland: Westeuropa, Deutschland.

MtDNA-Test 2014. Result: Haplogroup H.

Original people - Celts; country of origin: Western Europe, Germany.

3. Sabine DIETZ

Mt-DNA-Test 2011. Ergebnis: Haplogruppe H .

Ursprungsregion: Europa.

Lt. IGENEA (Schweiz): Urvolk – Germanen oder Slawen. (original people: Germanics or Slavs)

__________________________________________________

3. Generation


4. W. L. BISCHOFF 

oo 1962 Gretna Green, County of Dumfries, Scotland

5. I. E. E. FIETZKE 

6. A. W. DIETZ 

oo 1961 Berlin

7. I. E. HILDEBRANDT 

____________________________________________________

4. Generation

8. Paul Hermann BISCHOFF

* 11.08.1911 Breslau, + 14.06.1958 Berlin-Kreuzberg.  Da seine Mutter evangelisch war, wurde er am 27.08.1911 in der 11.000 Jungfrauen-Kirche in Breslau evangelisch getauft. Paul Hermann, genannt "Menne", war gelernter Schuhmacher. Nach seiner Lehre verließ er mit knapp 18 Jahren Breslau und kam über Wittenberge nach Berlin. Hier lebte er ab 1929 in Kreuzberg. Paul heiratete Martha Ida WEGENER am 03.01.1933 in Berlin-Kreuzberg. Insgesamt war er 3 x verheiratet. In zweiter Ehe mit Ida EICHE aus Strasburg in der Uckermark, in dritter Ehe mit Herta HEMANN aus Berlin. "Menne" war u.a. Vorarbeiter bei der Reichsbahn. Während des 2. Weltkrieges war er Soldat. Seine militärische Verwendung ist nicht feststellbar. Am 25.05.1945 wurde er bei der Berliner Polizei eingestellt, wo er als Diensthundeführer im Bezirk Kreuzberg eingesetzt worden ist. Am 12.08.1946 wurde er als untauglich entlassen. Ursache dürfte eine Kriegsverwundung sein. Anmerkung: polizeiärztliche Untersuchungen fanden im Mai 1945 nicht statt und wurden erst viel später durchgeführt. Nach seiner Entlassung arbeitete er auf dem Görlitzer Bahnhof und betrieb ein Schuhmachergeschäft in der Görlitzer Strasse.


9. Martha Ida WEGENER 

* 29.06.1905 Berlin-Wedding, + 15.08.1961 Berlin-Kreuzberg. Martha war als Arbeiterin beschäftigt. Da sich ihr Ehemann Paul Hermann (8.) während des 2. Weltkrieges von ihr scheiden ließ, musste sie ihre 5 Kinder allein versorgen.

Weitere Geschwister (auch Halbgeschwister) :

- Helene Auguste FRIEDRICH * 24.12.1899 Berlin, + 24.11.1973 Frankfurt/Main. Sie war verheiratet mit August Friedrich Wilhelm SCHELLENBERG.

- Martha Emma FRIEDRICH * 24.12.1899 Berlin (Zwillingsschwester), Verbleib unbekannt.

- Hugo Karl FRIEDRICH * 23.02.1901 Berlin, 18.03.1901 Berlin,

- Marie Else WEGENER * 19.05.1907 Berlin, + 20.07.1990 Berlin. Sie war verheiratet mit Erich Gustav ROMAHN (siehe auch "Zum Gedenken").

- Else Klara WEGENER (Daten bekannt)

- Klara Auguste WEGENER (Daten bekannt)


10. Karl Wilhelm Otto FIETZKE

* 13.01.1904 Berlin (Groß-Lichterfelde), + 26.04.1989 Berlin-Steglitz. Wilhelm war Arbeiter bei der Deutschen Reichsbahn und heiratete Erna Elly APELT am 19.09.1927 in Berlin. Während des 2. Weltkrieges war er zunächst im 3. Landwehr-Bau-Bataillon 308/III Königsberg, dann im Fliegerhorst Kp. Werder/Havel und schließlich bei der 2. Lehrabt. Kraftfahrer techn. Schule der Luftwaffe Lippstadt, 5. Lehrkompanie. 

11. Erna Elly APELT

* 03.05.1907 Berlin-Lichtenberg, + 19.01.1973 Berlin-Kaulsdorf. Erna Elly APELT brachte 9 Kinder zur Welt (siehe auch "Zum Gedenken"). Zeitweise soll sie im KaDeWe in einem Reisebüro gearbeitet haben.

12. Joseph Wilhelm DIETZ

* 21.01.1886 Schönborn, Niederlausitz, + 18.02.1975 Berlin-Wedding.  Er war gelernter Schlosser. Joseph heiratete in zweiter Ehe Ida Charlotte SZIMBRITZKI am 08.01.1935 in Berlin-Friedenau.  Aus der ersten Ehe mit Elfriede Charlotte STENDEBACH gab es mindestens einen Sohn: Hans Wilhelm DIETZ (1927 - 1983). Seine Mutter verstarb nur wenige Tage nach der Geburt.

Hans Wilhelm DIETZ selbst hatte mehrere Kinder.

Joseph Wilhelm DIETZ war während des 1. Weltkrieg Reservist des 2. Garde-Res. Regiments.                                                                                                   

Das 2. Garde-Reserve Regiment war ein (Kriegs-)Regiment des Gardekorps (zuerst hauptsächlich aus Reservisten des 2. Garde Regiments zu Fuß). Es gehörte zur 1. Garde Reserve-Brigade (1914-1918) und mit diesem zur 1. Garde-Reserve-Division. Es lag zuerst im Westen (Eroberung von Namur) und wurde dann von Ende August 1914 bis Oktober 1915 im Osten eingesetzt (Schlacht an den Masurischen Seen, Schlacht bei Narew, bei Ostrow an der Bersina. Der Gefechtskalender der Division enthält für diesen Zeitraum 45 Positionen). Ab Ende 1915 lag es dann im Westen (Flandern, Somme, Siegfriedfront, Wytschaete, Große Schlacht in Frankreich, Arras, französisch Flandern, Ypern, Cambrai, Hermannstellung, Antwerpen-Maas-Stellung).

13. Ida Charlotte SZIMBRITZKI

* 1911 in Weißer Falke, Packerau, Ostpreußen, + 2013 in Berlin. Als sie ca. 9 Jahre alt war, verließ die Familie per Schiff Ostpreussen und zog nach Brandenburg.

14. Paul Friedrich HILDEBRANDT

* 28.03.1909 Orschkau, Kreis Schroda (Posen), + 01.11.1984 Berlin-Spandau. Paul leistete Militärdienst in der Feldgendarmerie der Deutschen Wehrmacht vom 06.05.1940 - 08.05.1945, u.a. in Krakau, Jalta/Krim und Litzmannstadt ( Łódź ). Vom 08.05.1945 - 29.07.1947 befand er sich in Kriegsgefangenschaft in Russland. Er war gelernter Gärtner. Paul heiratete Elisabeth Gertrud BAUER am 26.11.1932 in Berlin-Schöneberg. Paul hatte 3 Brüder und 4 Schwestern. Seine drei Brüder sind im 2. Weltkrieg gefallen oder gelten seitdem als vermißt: Fritz fiel 1941 in Lossewa/Rußland. Herbert ist seit April 1945 im Raum Wriezen/Oderbruch und Kurt ist seit dem 03.01.1943 in Stalingrad vermißt. Die 4 Schwestern waren: Gertrud Anna HILDEBRANDT * 02.10.1906, Margarete Berta HILDEBRANDT * 09.10.1907, Elisabeth Martha HILDEBRANDT * 30.10.1914 und Meta Edith HILDEBRANDT * 15.04.1924 (alle verstorben). Paul heiratete nach der Scheidung ein zweites Mal.

15. Elisabeth Gertrud BAUER

* 02.09.1910 Berlin-Weißensee, + 04.04.1970 Berlin-Schmargendorf. Elisabeth wurde am 06.05.1952 in Berlin von ihrem Ehemann Paul Friedrich HILDEBRANDT geschieden. Sie war als Wärterin beschäftigt. Sie hatte mit Paul 3 Kinder. 


____________________________________________________

5. Generation

16. Paul Hermann Karl BISCHOFF

* 27.02.1887 Breslau, + 16.02.1959 St. Andreasberg/Harz.  Er war als Vorarbeiter bei der Strassenbahn bzw. beim Strassenbahnbau in Breslau beschäftigt. Paul heiratete Luise Emilie GELLRICH am 26.01.1911 in Breslau. Paul Hermann Karl war katholisch. Er befand sich mit seinen beiden Töchtern bis zum Juni 1946 in Breslau.

Während des 1. Weltkrieges war er Soldat.

Diensteintritt: 11.11.1915

20.10.1916 als Fahrer der 3. Esk. Husaren-Rgt. 6 in das Festungslazarett Breslau (im Urlaub erkrankt)

28.10.1916 dienstfähig zur Train-Ers. Abt. 6 Breslau

21.02.1917 als Fahrer der Minenwerferkompanie 172 erkrankt in das Feldlaz. 210 Nisch/Serbien

23.03.1917 dienstfähig zur Truppe

3. Esk. Husaren-Rgt. 6 = Husarenrgt. Graf Götzen mit Garnisonsstandort Ratibor (und Leobschütz 4. Esk.)
 

17. Luise Emilie GELLRICH

* 29.10.1876 Breslau, + 24.10.1941 Breslau. Luise war evangelisch und wurde in Breslau Gräbschen (Urnengrab) bestattet. In erster Ehe war sie mit Alois Ernst Theodor BECKER (* 08.01.1877 Breslau, + zw. 1906 und 1910; katholisch) verheiratet. Heiratsdatum war der 04.03.1897 in Breslau. Theodor war von Beruf Schneidermeister und später Handelsmann. Sein Vater Josef BECKER stammte aus Niclasdorf, Kreis Grottkau. Die Mutter Louise DECKER stammte aus Breslau; ihr Vater Franz DECKER, ein Kammerjäger in Breslau, ist jedoch aus Friesheim (Rheinland) nach Breslau abgewandert.

Aus der 1. Ehe Kinder:  Fritz (* 1897), Elfriede (* 1899) und Kurt (* 1903)   BECKER 

Aus der 2. Ehe Kinder:  Paul Hermann (siehe 8.), Margarethe (* 1912) und Erna (* 1921) BISCHOFF.

18. Gustav Paul WEGENER

* 15.09.1867 Stolzenberg, Kreis Landsberg/Warthe, + 25.08.1941 Berlin-Kreuzberg. Er wurde in Berlin-Kreuzberg, Kirchhof Hermannstr./Leinestr. bestattet. Gustav war Arbeiter und heiratete Jada (Ida) FRIEDRICH am 11.12.1905 in Berlin-Kreuzberg. Gustav Paul wurde am 24.09.1867 in Stolzenberg getauft. Paten waren u.a.:  Junggeselle Louis KAROW aus Altenfließ (siehe auch Nr. 36)  sowie Jungfrau Luise WEGENER aus Altenfließ.

19. Jada (Ida) FRIEDRICH

* 22.08.1877 Stetten v.d Rhön, + 03.04.1943 Berlin-Kreuzberg. Sie wurde in Berlin-Kreuzberg, Kirchhof Hermannstr./Leinestr. bestattet. Ihre Eltern verstarben, als sie 3 bzw. 6 Jahre alt war. Vermutlich wuchs sie bei Verwandten auf. Sie war in Berlin als Dienst-/Hausmädchen beschäftigt und hatte mit mit Gustav Paul 5 Töchter, sowie 3 uneheliche Kinder (2 Zwillingstöchter und 1 Sohn), deren Vater nicht bekannt ist. 

Die Töchter waren:

Helene Auguste FRIEDRICH verheiratete SCHELLENBERG, * 24.12.1899, + 24.11.1973 Frankfurt-Hoechst. Über sie ist bekannt, dass sie bei Pflegeeltern in Thüringen aufwuchs.

Martha Emma FRIEDRICH, * 24.12.1899 in Berlin. Ihr weiteres Schicksal ist unbekannt.

20. Karl Paul FIETZKE

* 27.11.1876 Berlin-Mitte (Charité), + 18.12.1951 Berlin-Charlottenburg. Karl war Kutscher. Er heiratete Agnes Maria Berta HEINZE am 13.09.1902 in Guben. Karl Paul wurde 1891 in Berlin konfirmiert.

21. Agnes Maria Berta HEINZE

* 22.04.1882 Neusalz a.d. Oder, + 04.11.1956 Berlin-Tempelhof. Sie wurde am 08.11.1956 in Berlin-Mariendorf bestattet. Da ihre Eltern jung verstarben, wuchs sie mit ihrer Schwester Emma und vermutlich mit ihrem Bruder Carl Eduard Otto HEINZE in einem Waisenhaus auf. Sie hatte mit Karl Paul 4 Kinder.

Carl Eduard Otto HEINZE, * 25.05.1878 Neusalz a. d. Oder, + 30.07.1917 Westukraine, heiratete am 29.10.1910 in Dresden Anna Elsa KESSLER. Die beiden hatten eine Tochter Elsa Hildegard Elfrieda HEINZE, * 12.05.1913 Söbringen, + 29.12.1945 Dresden. Sie heiratete am 24.09.1938 in Dresden den Drogisten Ernst Max Gerhard MÜLLER.

22. Linus Adolf Oswald APELT

* 21.04.1882 Neusalz a.d. Oder, + 03.07.1955 Berlin-Schöneberg.  Er war gelernter Schriftsetzer und Buchdrucker und laut Berliner Adressbuch seit 1906 nachweislich in Berlin. Er war katholisch getauft, konvertierte jedoch 1901 zur evangelischen Kirche. Linus heiratete Ella Elisabeth RIEGEL am 21.05.1904 in Berlin-Kreuzberg.

Weitere Geschwister (aus der 2. Ehe des Vaters) :

- Johann Joseph Oscar APELT * 14.04.1881 Neusalz, Verbleib unbekannt.

- Hedwig Elisabeth Alma APELT * 19.12.1886 Neusalz, + 12.11.1888 Neusalz.

23. Ella Elisabeth RIEGEL

* 21.09.1883 Berlin-Mitte, + 27.11.1963 Berlin-Lichterfelde. Sie wurde am 05.12.1963 in Berlin-Schöneberg, Großgörschenstrasse bestattet. Ella war Blumenbinderin. Sie hatte mit Linus 4 Kinder.

24. Johann Friedrich DIETZ

* 05.04.1853 Heidelberg, + 05.05.1932 Berlin-Steglitz. Er wurde am 17.05.1932 in Berlin-Steglitz bestattet.  Johann war das jüngste von 12 Kindern. Beruflich war er als Werkmeister bzw. als Brikettmeister beschäftigt. Er heiratete Henriette Wilhelmine EICHLER am 14.07.1878 in Doberlug, Niederlausitz.

25. Henriette Wilhelmine EICHLER

* 22.03.1851 Schönborn, Niederlausitz, + 13.01.1930 Berlin-Friedenau. Sie wurde am 04.02.1930 in Berlin-Steglitz bestattet. Henriette war Zeitungshändlerin. Sie hatte mit Johann Friedrich mind. 9 Kinder.

26. Friedrich Wilhelm SZIMBRITZKI

* 06.08.1877 Koschainen Kr. Mohrungen/Ostpr., + 20.04.1962 Zühlsdorf/Oranienburg. Er wurde am 25.04.1962 in Teltow bestattet. Friedrich leistete den Wehrdienst als Rekrut vom 10.11.1899 bis 21.09.1901 im Inf.-Rgt. Herzog Karl v. Mecklenburg-Strelitz (6. Ostpr.) Nr. 43, 2. Kompanie. Er war als Wehrmann vom 08.09.1914 bis 30.06.1918 Weltkriegsteilnehmer und erhielt 1916 das EK II.

Mitgemachte Gefechte:

14.-15.9.1914 Chorzelle

30.9.1914 Grajewo

5.-6.10.1914 Kotowina

7.-16.10.1914 Gembabowka (o.ä.)

17.-28.10.1914 Konopki-Ringen

29.-30.10.1914 Wierciochy

1.-2.11.1914 Staatshausen

5.11.1914 Dubeningken

9.11.1914 Wilhelmsberg-Marienthal

10.11.1914 Ballupönen

25.11.1914 bis 4.1.1915 Verteidigung der Feldbefestigung Lötzen (Ruhden u. Upalten)

8.1.-3.2.1915 Verteidigung der Feldbefestigung Gr. Steinort (Kittlitz u. Amalienruh)

4.-9.2.1915 Verteidigung der Feldbefestigung Lötzen (Upalten)

10.02.1915 Widminnen

13.2.1915 Ballamutowen-Krolowolla

17.2.1915 Lojki

18.-21.2.1915 Ciemnoszyje

23.2.-23.8.1915 Stellungskämpfe vor Osowiec

24.-26.8.1915 Mula-Jatwiece Suchowola (vermutlich Biebrza Sümpfe)

28.8.1915 Dombrowo

1.9.1915 Wikowtschisna - Kulakowtschisna

3.9.1915 vor Grodno Stanislawowo (das ist in Weißrussland)

10.8.1915 Gubinka - Pyra

13.9.1915 Bersty-Berestowicza

16. u. 17.9.1915 Korgowdy

21.-22.9.1915 Sturm auf Bielinczidna

25.-27.9.1915 Waldgefechte bei Satyschie - Dudy

28.9.1915 - 14.1.1917 Stellungskämpfe an der Beresina.                                       

Am 14. Jan 1917 krank in das Feldlaz. 9 V eingeliefert.

Am 29.9.1917 z. 1. Garnison Kp. E/B 18

gem. Must. Nov 1917 1 L 47 (1 L 47": 1.Kp/ Landwehr-Infanterie-Regiment 47 ) dgo. Heimat

2.7.1918 1. Garnison-Kompagnie Ersatz-Batl. L.-Inf. R. 18

gem. Verfüg. d. stellv. Gen.-Kdos. XX A.K. vom 7.6.1918 .... bis 31.7.1918 vom Heeresdienst zurückgestellt.

Führung: gut

Strafen: keine                                                                                              

Die Familie verließ um 1920 Ostpreußen und zog nach Brandenburg. Er war Zieglermeister u.a. in Glindow bei Potsdam. Friedrich heiratete Emma HARDT am 29.03.1902 in Saalfeld. In Teltow-Seehof betrieb er später eine Gärtnerei.

27. Emma HARDT

* 23.03.1878 Kuppen, Kr. Mohrungen/Ostpreussen, + 27.06.1944 Zossen, Kreis Teltow. Emma brachte 9 Kinder zur Welt.

28. Friedrich Wilhelm HILDEBRANDT

* 29.05.1879 Altgurkowschbruch, Kreis Friedeberg, + 01.03.1926 in Hohenkarzig, Kreis Friedeberg. Friedrich war Landwirt. Er heiratete Berta Luise KUPKE am 11.02.1905 in Solec, Kreis Schroda (Posen).

Militärzeit laut Auskunft des Krankenbuchlager Berlin:

- Diensteintritt 14.10.1901. Dabei handelte es sich um die reguläre Wehrpflicht von 2 Jahren.

- 05.03.1915 verwundet bei Wozniki/Galizien

- 11.03.1915 als Wehrmann der 4. Kompanie, Reserve Infanterie-Regiment 37 in das Reserve-Lazarett Schneidemühl, Abt. Rohleder

- 25.03.1915 verlegt in die Abt. Lehrerseminar

- 12.04.1915 zur Ersatz-Truppe

29. Berta Luise KUPKE

* 02.09.1884 Warberg, Kreis Schroda (Posen), + 16.06.1953 in Cochstedt/Sachsen. Nach dem frühen Tod ihres Ehemannes führte sie mit den 8 Kindern allein den Hof. Nach Flucht, Rückkehr zum Hof und nachfolgender Vertreibung lebte sie später in Cochstedt.

30. Carl Rudolph BAUER

* 06.05.1879 Reitwein, Kreis Lebus, + 16.02.1969 Berlin-Steglitz. Carl Rudolph war Kanalisationsarbeiter und heiratete am 02.04.1910 in Berlin-Weissensee Anna Maria HANTKE. In zweiter Ehe war er mit Auguste Wilhelmine Bertha STÜRMER (* 22.11.1889 Mansfelde, Kreis Friedeberg) verheiratet (oo 15.09.1919 Berlin). Mit der zweiten Ehefrau hatte er eine Tochter Gertrud Marta, die am 07.06.1910 in Frankfurt/Oder geboren wurde.

31. Anna Maria HANTKE

* 04.12.1885 Wencziowitte (Wensowite), Kreis Namslau, + 16.11.1918 in   ?  . Über sie ist kaum etwas bekannt. Sie hatte mit Carl Rudolph eine Tochter. Sie verstarb jung und der Sterbeort ließ sich bisher nicht ermitteln (Stand März 2018).


weiter zu 6. - 10. Generation